Über Uns

Ein Gasthaus mit Geschichte

Seit über 100 Jahren ist das Gasthaus am Grasberg im Besitz unserer Familie und seitdem kulinarische Institution und beliebtes Ausflugsziel zugleich. Waren es früher die Sommerfrischler, so ist es heute eine weite Gästeschicht, die uns immer wieder gern besucht.


1158

Erstmals urkundlich erwähnt wird „der Grasberg“ im Jahre 1158 in einer Beurkundung des Bischofs Conrad von Passau, in dem er einen Streit zwischen seinem Bruder Otto, Bischof von Freising und dem Stift Seitenstetten wegen der zur Pfarre Asbach gehörigen Zehente in der Klaus entscheidet – unter anderem bezeugt durch einen gewissen Gerhart [Pernhart] de grazberge.

Im Bild eine Postkarte vom Gasthaus am Grasberg


1895

Die Urgroßmutter des heutigen Wirts, Antonia erwarb 1895 das Haus und umliegende, landwirtschaftlich nutzbare Flächen und richtete ein Gasthaus ein.

Im Bild oben Antonia Hochbichler mit Enkelin Walpurga

Postkarte vom Grasberg

Schon damals umgab sich die Gastwirtin sehr gerne mit vielen Gästen.

Beim Tisch sitzend: Leopold Hochbichler, Gattin Antonia Hochbichler

Erstes Schützenfest am Unter-Grasberg, im Jahre 1913


1929

Ihr Sohn Leopold und Rosina Hochbichler
übernahmen den Betrieb und erweiterten
um Fleischerei und Viehhandel.


1952

1952 gab Rosina (inzwischen Witwe)
das Gasthaus an ihren Sohn Franz und Barbara weiter.
Gemeinsam hatten sie 7 Kinder.

Der landwirtschaftliche Betrieb umfasste bereits 18 ha Grünfläche und Wald.
Die Arbeit am Hof damals war beschwerlich.
Erst seit den siebziger Jahren, war das Gasthaus Grasberg mit dem Auto erreichbar.
Damals schon als Jausenstation, gab es das berühmte Sonntagsbratl.


1980

Seit 1980 betreiben Leopold und Maria
das Gasthaus in der vierten Generation.

erstes Bild Leopold & Maria, zweites Bild die Töchter Doris, Andrea & Martina

Mitte der Neunziger gab es einen großen Umbau am Grasberg.
Die Gaststuben und die Küche bekamen ihr heutiges Erscheinungsbild.
In der Landwirtschaft setzen Leopold und Maria auf Mutter-Kuh-Haltung und biologische Landwirtschaft. Durch die exponierte Lage ist auch heute noch viel Handarbeit von Nöten.

Heute ist das Gasthaus Grasberg viel mehr als eine Jausenstation. Wir sind Ausflugsziel für Wanderer, Erholungsort für Ruhesuchende, regionale Gastwirtschaft mit umfangreicher Speisekarte.